Die neue HTC VIVE Cosmos: Was können Sie erwarten?

HTC hat vor einiger Zeit angekündigt, dass sein neues VIVE Cosmos Headset zum Preis von 700 US-Dollar erhältlich sein wird und am 4. Oktober veröffentlicht wird. Vorbestellungen waren bereits möglich. Im Gegensatz zu den anderen Headsets, die die Marke auf den Markt brachte, richtet sich dieses Headset an Privathaushalte und nicht nur an Entwickler und Unternehmen (wie die Vive Focus Plus): Die 700 US-Dollar beinhalten nebst dem Headset ein Probeabonnement für VIVEPORT Infinity (den App Store für Virtual Reality) für 12 Monate bei einer Bestellung vor dem 4. Oktober, und ein sechsmonatiges Abonnement bei einer späteren Bestellung. Regulär kostet der VR-Spieleservice  99 US-Dollar pro Jahr.

Die nächste Generation der HTC VR-Headsets verspricht Verbesserungen hinsichtlich der Modularität für zukünftige Upgrades. Es war im Januar 2019, als während der CES die Existenz des HTC VIVE Cosmos Headsets erstmalig enthüllt wurde. Damals wurde die Cosmos lediglich mit 2 Inside-Out-Tracking-Kameras auf der Vorderseite präsentiert und es wurde geteasert, dass das Headset an eine mobile Vorrichtung angebunden werden konnte. Es ist völlig klar, dass dieses letztgenannte Feature in der VR-Headset-Welt mit Spannung erwartet wird. Nach dieser Ankündigung hüllte sich HTC lange in Schweigen, wenn das geplante Produkt angesprochen wurde. Es gab keine Zwischenankündigungen und nichts neben einem Video, in dem das Headset als Modell auf einem Drehteller rotiert.

Aber die HTC Marketingstrategie soll nicht das Thema dieses Blogs sein, also lassen Sie uns über die vielen neuen Funktionen reden, die dieses Next-Gen Headset zu bieten hat.

Als erstes muss erwähnt werden, dass die Endversion der Cosmos sechs Tracking-Kameras für die Innen- und Außenverfolgung hat, vier mehr als die auf der CES angekündigten zwei. Das bedeutet, dass das Headset nicht auf externe Tracker wie die vorherigen VIVE- und VIVE-Pro-Headsets angewiesen ist. Aber wenn Sie von einem dieser älteren Headsets upgraden oder sich einfach nur das bestmögliche Tracking wünschen, können Sie immer noch das Light House Tracking System der älteren Generationen verwenden, indem Sie das optionale Face-Plate dazu kaufen, das im nächsten Jahr verfügbar sein wird. Im Gegensatz zu der Rift S kann die VIVE Cosmos die Infrarot-Sensorverfolgung (respetive Kameraverfolgung) aus den Vorgängerversionen unterstützen. Dies ist ein sinnvoller Schritt von HTC, da das Fehlen dieser Option bei der Rift S zu einer großen Enttäuschung der Benutzer führte.

Leider gibt es keine Möglichkeit der mobilen Nutzung, da die VIVE Cosmos kein Stand-Alone-Headset mit eingebautem Prozessor ist und immer noch mit einem PC verbunden werden muss, einem ziemlich leistungsfähigen PC um genau zu sein. "Ich denke, es gibt einen Platz für PC- und Standalone-Erlebnisse", sagte Dan O'Brien, Präsident von HTC Vive in Nordamerika. "Mobile hat im Laufe der Jahre große Fortschritte gemacht, aber im Moment sind die Probleme, die wir lösen können, und die Erfahrungen, die wir machen können, auf dem PC einfach umso leistungsfähiger. Der PC wird immer eine Rolle spielen." Für ein drahtloses Erlebnis müssen Sie den VIVE Wireless Adapter ($300) erwerben, mit dem Sie sich vom PC - zumindest was die Kabel betrifft - lösen können.

htc cosmos

Wie Sie der Spezifikation entnehmen können, ist das VIVE Cosmos Head Mounted Display (HMD) mit zwei 3,4-Zoll-RGB-LCD-Bildschirmen ausgestattet, die jeweils eine Auflösung von 1440×1700 pro Auge, ein Sichtfeld von 110 Grad und eine Frame-Rate von 90 Hz bieten.


Die VIVE Cosmos geht im Vergleich zu den Vorgängern einen Schritt weiter und versucht, einen der schwierigsten Aspekte von VR - die Erfahrung von der Außenwelt isoliert zu sein - zu beheben, indem ein Display entwickelt wurde, das viele Benutzer lieben werden, da das Erlebnis noch integrativer wird und es dem Benutzer ermöglicht, weiterhin an der "realen Welt" teilzunehmen, ohne vollständig von der VR-Erfahrung getrennt zu sein: Das Headset verfügt über einen Bildschirm von 2880×1700, der sich hochklappen lässt, so dass Benutzer in einer Bewegung zwischen Virtual Reality und Realität wechseln können.

htc-vive-cosmos-2

Dieses neue Headset löst auch einige der Probleme, mit denen Benutzer bisher konfrontiert waren. Das Gerät verfügt über eine manuelle IPD-Einstellung (Pupilllenabstand), die es Ihnen ermöglicht, das Headset korrekt auf den Abstand zwischen ihren Augen einzustellen. Ein einfaches Feature, welches Oculus bei der Rift S bedauerlicherweise verpasst hat. Großer Pluspunkt bei einem Großteil der Bevölkerung sollte auch die ausgesprochene Brillenfreundlichkeit der Cosmos sein.

Wie die ältere Vive Pro verfügt auch die Cosmos über integrierte Kopfhörer, welche beim neueren System abgesteckt und gegen ein eigenes Set ausgetauscht werden können, falls dies gewünscht ist.

vive_cosmos_controller

Die vielleicht größte Designänderung für die neue Cosmos sind deren Controller, die ein ähnliches Design wie die Oculus Touch Controller aufweisen. Anstatt diskrete Infrarot-LEDs wie bei Oculus Touch kommen bei HTC auffällige Lichtverfolgungssysteme zum Einsatz. Jeder Controller benötigt zwei AA-Batterien, die sie wahrscheinlich etwas schwerer machen als die Oculus Touch und vielleicht auch zu einer geringeren Akkulaufzeit führen.

Ein weiteres spannendes Feature dieses Headsets - insofern sich die Ankündigungen als wahr erweisen - stellt die Ankündigung aus Alvin Wang Graylis Tweet dar, dass die Cosmos ohne Leap-Motion-Sensoren ein sehr gutes Hand-Tracking erlauben soll:

Early native #HandTracking demo possible already on the #ViveCosmos from our Beijing #AI team. No external sensors needed! Will only get more accurate and higher FOV with all those cameras. 🤲 @htcvive pic.twitter.com/2PsgkJmzjr

— Alvin Wang Graylin (@AGraylin) September 12, 2019

 

Ob das wahr ist oder nicht, werden wir bald herausfinden- es sind nur noch wenige Tage bis zur Veröffentlichung bei Release dieses Blogs. Aktuell planen wir einen praktischen Test des Systems. Bislang können wir nur sagen, dass die Cosmos viel zu bieten hat und viele neue und aufregende Funktionen auf uns warten. Vielleicht wird eine mobile Version später als Update hinzu kommen, da dies das Hauptargument war, dass die Cosmos bei der Ankündigung auf der CES von vergleichbaren Geräten hervorhob. Auch wenn Sie nicht denken, dass dieses Headset für Sie geeignet ist, stellt es eine Bereicherung für den VR-Markt dar -  mehr Auswahl und mehr Raum für Verbesserungen.

Aber wenn Sie gerade erst in die faszinierende Welt der VR springen und denken, dass dieses Headset ein wenig überteuert ist und nicht wissen, welches System Sie wählen sollen, empfehlen wir Ihnen, einen Blick auf diesen Artikel zu werfen. Vielleicht finden Sie hier das passende System für sich.