Die neue VIVE Focus - unser Eindruck

Ende April hatten wir im Team die Möglichkeit, die komplett autark arbeitendes VIVE Focus auszuprobieren. Gerne teilen wir unseren ersten Eindruck mit euch:

Das Herausstellungsmerkmal der Vive Focus ist, dass sie auch ohne PC oder Smartphone funktioniert dank eines fest eingebauten Snapdragon-Prozessors, der fest eingebaut ist. Außerdem verfügt die Brille über ein Positionstracking ohne zusätzliche Sensoren.

Wir, das Marketingteam, waren angetan vom Design des Headsets, sehr clean, sehr spacig, eine elegant geschwungene Form. Man könnte sich sogar an den Gedanken gewöhnen, diese Brille am Arbeitsplatz freiwillig aufzusetzen, ohne sich bescheuert vorzukommen. Die zwei Linsen vorne sehen aus wie zwei Augen, irgendwie machen sie die Brille fast sympathisch. Die Vive Focus kommt in zwei Farbvarianten daher. Uns hat das Modell im cleanen “Mandel“- Weiss gefallen, es erinnert fast ein bisschen an ein Apple-device.

Trotz des relativ hohen Gewichts von 700g ist das Tragen aufgrund der gut gepolsterten Kopfbefestigung angenehm. Wie auch bei anderen Brillen ist der Augenabstand individuell einstellbar. Brillenträger werden nur mit einer kleinem Brillengestell glücklich, die größeren passen leider nicht unter die VR-Brille.  Die Lautsprecher sind versteckt im Gehäuse und ermöglichen es, die Gespräche im Raum weiterhin wahrzunehmen. Volles Abtauchen in VR ist damit nicht möglich und der Sound bespielt die gesamte Umgebung. Wer andere im Raum nicht stören will oder einen besseren Klang bevorzugt, müsste einen externen Kopfhörer anschließen. Ein Mikrofon ist ebenfalls eingebaut.

Die Vive Focus unterstützt  microSD-Karten mit der aktuell größtmöglichen Speichergröße sowie USB-Sticks mit Typ-C-Anschluss. Über diese Schnittstelle wird die Brille auch aufgeladen. Für die drahtlose Übertragung steht WLAN ac zur Verfügung. Die Vive Focus verfügt über Inside Out Tracking mit sechs Freiheitsgraden, sodass Roomscale-Erfahrungen ohne externe Sensoren möglich sind. Der Controller besitzt neun Achsen, wird allerdings nur mit drei Freiheitsgraden getrackt. Der interne Speicher lässt sich durch einen SD-Karten Slot auf bis zu 1 TB aufstocken.

Die Akkulaufzeit beträgt laut HTC bis zu 3 Stunden, allerdings soll das Headset im Stand-by sogar eine Woche laufen, bis der Akku komplett leer ist. Durch Qualcomm unterstützt, verfügt das Headset über Quick Charging. Die Controller benötigen zwei AAA-Batterien und laufen ca. 30 Stunden.

Mit 2880 × 1600 Pixel hat das Display der Focus auf dem Papier eine höhere Auflösung als die HTC Vive oder Oculus Rift und ist damit gleichauf mit der Vive Pro. Allerdings konnten wir im Test die Pixel dennoch deutlicher erkennen als bei der Vive Pro. Im direkten Vergleich zu anderen mobilen Headsets wie die Samsung Odyssey (mit 1400 x 1600 Pixeln pro Auge) sind Bildeindruck und Sichtfeld aber ausgezeichnet. Das Sichtfeld beträgt 110 Grad und bei einer Bildwiederholrate von lediglich 75 Hertz sind die PC-Brillen im klaren Vorteil.

Frei bewegen kann man sich in einem Würfel mit etwa 2,5 Meter Kantenlänge, die Grenzen werden mit einem virtuellen Gitter markiert (das übrigens genauso aussieht wie bei der PC-Vive). Geht man durchs Gitter, funktioniert das Tracking weiterhin zuverlässig, nach rund einem Meter verdeckt aber ein nicht abstellbarer Warnhinweis das Sichtfeld. Der Trackingbereich lässt sich nicht manuell einstellen, sondern wird bei jedem Aufsetzen der Brille neu erfasst. Aber aufgepasst, Hindernisse wie Möbel erkennt das Gerät dabei nicht.

Die Software arbeitet auf Android-Basis, allerdings können wohl auch Apps aus dem Play Store installiert werden. Es laufen nur Programme der herstellereigenen „Vive Wave“-Plattform – neben Gear VR, Daydream und Pico das vierte proprietäre Android-basierte VR-Ökosystem.

Ein kleines Highlight im Team war der TV Noir-Filter, den man erhält, wenn man die vorne angebrachten Kameras einschaltet und damit die eigene Umgebung in einem schwarz-weißen, leicht verzerrtem Bild sieht. Ein bisschen fühlte man sich wie in einem gruseligen Horrorkabinett vergangener Zeiten.

Preislich liegt die Vive Focus bei derzeit 650 US-Dollar für die Version in Electric Blue und 600 Dollar für Almond White. Der Preis scheint zunächst gerade für den Consumer Bereich stattlich. Wenn man allerdings bedenkt, dass durch diese Brille kein externer PC notwendig ist, wird der Einsatz einer solchen Brille für die Industrie sehr interessant. Für die VR-Usecases in Vertrieb und Marketing beispielsweise auf der Messe oder beim Kunden ist der Einsatz der Vive Focus Luxus, da sich das Gepäck durch den überflüssigem PC deutlich reduzieren lässt.
Die Multi-user-Fähigkeit ist gegeben, sofern eine stabile WLAN Verbindung vor Ort ist, im App Store gibt es bereits ein paar kleinere Applikationen. Für den täglichen Einsatz im Büro in Form von Review Meetings sind zusätzliche Kopfhörer notwendig, um die Kollegen nicht zu stören.

Nicht zuletzt ist für uns als VR-Plattform-Entwickler im B2B Bereich natürlich die entscheidende Frage, inwiefern die Brille auch ohne den App Store genutzt werden kann und welche eigenen Anwendungen mit welchen Features sicher übertragen werden.

Wir freuen uns darauf, in den nächsten Monaten auch dieses HMD in unsere VR-Multi-User-Cloudplattform STAGE zu integrieren.

Facts:

VIVE Focus Headset Specs

  • Tracking technology & sensors: World-Scale tracking (inside-out 6-degree-of-freedom),9-axis sensors, proximity sensor
  • Display: 3K AMOLED, resolution 2880 x 1600
  • Refresh rate: 75 Hz
  • FOV: 110 degrees
  • Adjustable IPD: Supported
  • Processor: Qualcomm Snapdragon™ 835
  • Storage: MicroSD™ slot,up to 2TB MicroSD™ external memory
  • For data and device charging: USB Type-C
  • Audio input/output: Built-in microphones, built-in speakers, 3.5mm stereo audio jack
  • Wireless: Wi-Fi® 802.11 a/b/g/n/ac, support to transmit contents to Miracast™ compatible devices
  • Power and battery: Built-in rechargeable battery, QC3.0 fast charging, up to 3 hours* of active use time, over one week* standby time

VIVE Focus controller

  • Sensors: 9-axis sensors
  • Buttons: Touch pad, app button, home button, volume +/- button, trigger
  • Power and battery: Two AAA batteries, up to 30 hours* of active use time