VR-Anwendungen für E-Government

Die Digitale Transformation des Öffentlichen Sektors ist die große Herausforderungen für Bund, Länder und Kommunen. StaatsbürgerInnen, die einen großen Teil ihres Lebens in digitalen Welten kommunizieren sind genervt, wenn die Verwaltung von Ihnen erwartet sich für einen Stempel irgendwo anzustellen und überfordert, wenn sie alternativ ein Fax senden sollen. Somit ist es wichtig den VerwaltungsmitarbeiterInnen den entsprechenden Raum zu geben, um sich mit neuen Technologien vertraut zu machen. Diese Möglichkeit wurde am 24. Juli 2019 auf dem Bayerischen Anwenderforum gegeben. Es wurden konzeptionelle und praktische Fragen der Nutzung von neuen Technologien sowie deren rechtlichen, personellen und technologischen Rahmenbedingungen für den öffentlichen Bereich diskutiert. In zahlreichen Ländern hat der Einsatz von Internet- und Kommunikationstechnologien zur Steigerung von Produktivität und Effizienz der manchmal als etwas schwerfällig wahrgenommenen Verwaltung geführt. Da VR und AR in den vergangenen Jahren ein großes technologisches Hype-Thema waren, ist das Interesse der Verwaltung daran nicht überraschend - doch welche Anwendungsfälle sind für die Herausforderungen im eGov überhaupt sinnvoll? Werden wir künftig unsere Steuererklärung via VR-Elsterformular einreichen oder in VR auf dem Amt eine Wartenummer ziehen? Eher unwahrscheinlich. Dennoch gibt es eine Fülle an VR-Anwedungsfällen für E-Government. Samira Khodaei, VR Consultant bei vr-on, hat einige unserer Learnings der letzten drei Jahre zusammengefasst und den Anwesenden erfolgreiche und relevante Projekte vorgestellt.

Die zunehmende Digitalisierung und deren Vorteile haben bereits verschiedene Branchen davon überzeugt, diese neuesten technologischen Entwicklungen in eigenen Prozesse zu integrieren.  Da Virtual Reality als neues immersives Kommunikationsmedium dazu beitragen kann, Geschäftsmodelle und Industriestrukturen zu revolutionieren, birgt sie auch für die Regierungen dieser Welt ein enormes Potenzial. Auf Basis unserer mehrjährigen Erfahrung mit der Implementierung von VR-Anwendungen haben wir auf dem Forum die folgenden Ideen zur Umsetzung von VR in die Praxis für E-Government vorgestellt. Diese wollen wir Ihnen im Blog natürlich nicht vorenthalten: 

Wann hilft VR?

Um zu entscheiden, ob VR Ihre Kommunikation unterstützen kann, gilt es zunächst herauszufinden ob die folgenden Bedingungen gelten:

VR ist sinnvoll,
  • Wenn 3D-Daten bereits vorhanden sind
  • Sich Experten verschiedener Disziplinen über komplexe Produktdaten unterhalten
  • Wenn Organisationen verteilt arbeiten
  • Wenn Räumlichkeiten/Ergonomie beurteilt werden sollen
  • Wenn Abläufe visualisiert werden sollen
  • Wenn Sie Sicherheitsvorschriften dokumentieren wollen
  • Wenn eine Überprüfung des Bedienfeldes mit Anwendern durchgeführt werden soll
  • Wenn Sie VR-Daten mehrfach wiederverwenden wollen - beispielsweise für Trainingszwecke
Sollten Sie bei zumindest zwei Punkten innerlich sagen:"Ja, das ist ein Thema bei uns", dann sollten Sie nun weiterlesen.

Spezifische Anwendungen für E-Government

Da VR ein Kommunikationsmedium ist, sollte man sich auf Anwendungen konzentrieren, die die Kommunikation zwischen verschiedenen Stakeholdern verbessern. Für VR gibt es zahlreiche Anwendungen, unabhängig davon, ob die Prozesse innerhalb der selben staatlichen Einrichtung, zwischen staatlichen Einrichtungen (G2G), zwischen staatlichen Einrichtungen und Unternehmen (G2B) oder zwischen Staat und Bürgern (G2C) stattfinden.

G2C: Quartiersplanung

Gerade wenn es darum geht, Menschen für neue Ideen zu begeistern, ist VR das überzeugendste Mittel zur Kommunikation einer Zukunftsvision. Gebäude und gesamte Stadteile können in VR visualisiert und gemeinsam am konkreten Gegenstand besprochen werden. Während des Baus von Gebäuden können virtuelle Rundgänge durchgeführt werden, um sich ein genaueres Bild von der Architektur und Akustik zu machen. Dies kann auch bei der Präsentation von Bauprojekten genutzt werden.

Eindrucksvoll hat dies das Projekt von Innovation City und Materna TMT unter Beweis gestellt. Ziel war es, die Bevölkerung über die Verbesserung der Energiebilanz in der Stadtteilplanung aufzuklären. Um die Beteiligung der Bürger an dieser Initiative zu gewährleisten wurden  in einer VR Anwendung ein moderner klimafreundlicher Stadtumbau durchgeführt. Diese Anwendungen unterstützen außerdem bei der Zusammenarbeit zwischen Designern und Architekten. VR demokratisiert komplexe Planungsthemen, die meist eher unter Experten diskutiert werden und gibt die Möglichkeit BürgerInnen  an der Diskussion zu beteiligen.

G2C: Patientenaufklärung

VR kann die Kommunikation zwischen ExpertInnen und Laien erleichtern und so zu einer besseren Aufklärung der PatientInnen beitragen. In Fällen, in denen ein PatientInnen von ÄrztInnen in einer anderen Stadt oder einem anderen Land diagnostiziert werden, kann den PatientInnen durch Visualisierung der Daten in VR ein effektives Feedback gegeben werden. Ärzte könnten hier auch virtuell für einen bestimmten Fall zusammenarbeiten, sich gegenseitig bei der Weiterbildung unterstützen und MedizinstudentInnen ausbilden. 

Diese Vision haben wir gemeinsam mit der LMU in einem ersten Pilotprojekt visualisiert. Hier haben wir einen FBX-Datensatz, der auf MRT-Daten basiert in VR aufbereitet. Die Idee bei diesem Projekt ist es, die Kommunikation zwischen Arzt und Patient zu verbessern und eine bessere Patientenaufklärung zu ermöglichen.

G2B - Krankenhausplanung

Krankenhäuser sind eines von vielen Projekten, bei denen sich Kommunen und Länder keine Fehlplanung leisten können. VR kann dem Verwaltungsbereich helfen, Unklarheiten zu vermeiden, indem es eine schnelle und zeitnahe Kommunikation zwischen verschiedenen Projektteams und Fachleuten ermöglicht. Frühzeitiges Feedback vom späteren Krankenhauspersonal kann ebenfalls gesammelt werden und in die Planung frühzeitig einfließen.

Als Datenformat haben wir in diesem Beispiel eine IFC-Datei verwendet. Der Rest des Prozesses ist ähnlich wie oben beschrieben, das heißt die IFC-Datei muss als FBX-Datei in die Game Engine importiert werden, um die Szene vorzubereiten und via Veröffentlichung auf der STAGE Cloud für alle Projektbeteiligten zugänglich zu machen. Darüber hinaus können auch anschließende Sicherheitszulassungen, sowie Sicherheitstrainings und Personalschulungen bereits während der Planung beginnen und frühzeitig mit berücksichtigt werden.

G2G - Flugverkehrsvisualisierung in VR

In verschiedenen staatlichen Einrichtungen sind unterschiedlichste Fachbereiche regelmäßig im Austausch. Hierbei ist es wichtig eine Grundlage zu finden, wie vor allem komplexe Zusammenhänge intuitiv visualisiert werden können. Ein sehr gutes Beispiel wie dies funktionieren kann, haben die Accso GmbH und die Deutsche Flugsicherung GmbH (als beauftragtes Unternehmen der Luftverkehrsverwaltung) veranschaulicht: 

Hierbei ging es darum eine genaue Visualisierung des Flugverkehrs zu erreichen. Mittels verschiedener Parameter kann die Flugdichte über Deutschland veranschaulicht werden. Dieses Projekt zeigt, wie VR Verkehrssimulationen in Echtzeit greifbar gemacht werden und so die Planung und Gestaltung von Verkehrswegen verbessert werden kann. Detaillierte Analysen können von verschiedenen Experten besprochen werden und dadurch ein gemeinsames Verständnis von komplexen Vorgängen aufgebaut werden.

Weitere mögliche Anwendungen können in den Bereichen liegen, wo virtuelle Wissensdatenbanken gepflegt und diskutiert werden. Zudem bietet eine solche Anwendung ebenfalls Möglichkeiten des Trainings von Fluglotsen im virtuellen Raum.

Fazit

Die Gemeinsamkeit all dieser Projekte liegt darin, dass VR nicht in Einzelanwendungen gedacht werden sollte. Es geht immer darum, sich über eine Vision, Planung oder Livedaten auszutauschen und hier ein gemeinsames, fachübergreifendes Verständnis aufzubauen. Wir hoffen mit dem Artikel einen Beitrag zum besseren Verständnis der realistischen Möglichkeiten von XR-Technologien zu leisten. Virtual Reality wird eine der wirkungsvollsten Technologien der Gegenwart werden und wir sind uns sicher, dass es zukünftig noch weitere Anwendungsfälle im eGov geben wird.